Rauchmelderpflicht Deutschland

23. März 2015

Darf man Rauchmelder mit Farbe anstreichen?

Eine solche Frage taucht immer wieder auf und sucht man bei google nach Antworten darauf wird man schnell feststellen, dass dies immer wieder zu hitzigen Diskussionen auf Ratgeber Portalen und Verbraucher Foren führt.

Ich kann nur jedem, der sich mit dem Gedanken trägt seine installierten Rauchwarnmelder anzustreichen, davon abraten es wirklich zu tun.

Im Zweifelsfall hilft bereits ein Blick in die Bedienungsanleitung des jeweiligen Rauchmelders. Oftmals wird dort bereits davor gewarnt die Geräte einfach anzustreichen.

Warnung: Streichen Sie den Warnmelder nicht mit Farbe an

Es kann beim Anstreichen zu Fehlfunktionen am Brandmelder kommen wenn z. B. die Öffnungen, Lüftungsschlitze und der Testknopf durch das Auftragen der Farbe in ihrer eigentlichen Funktion beeinträchtigt werden.

Ich will mir auch nicht ausmalen was im Schadenfall passieren kann wenn festgestellt würde, dass die Rauchmelder aufgrund des Farbanstriches nicht richtig oder gar nicht funktionierten. Mir persönlich ist das Risiko hierbei definitiv zu groß.

Warum will man Rauchmelder überhaupt anstreichen?

Oftmals taucht diese Frage dann auf, wenn z. B. ein weißer Rauchmelder nicht zur farbigen Holzdecke passt und somit eher als störend empfunden wird.

Diesen Umstand haben aber auch die Hersteller erkannt und bieten mittlerweile vermehrt Design-Rauchmelder in verschiedenen Varianten an.

Die Palette reicht hierbei von einfachen Rauchmeldern mit farbigen Akzenten, bis hin zu Rauchmeldern im Insekten-Design z. B. in der Art einer großen Fliege die man an die Zimmerdecke montieren kann.

Wenn man sich jetzt überlegt – von den Kosten für Farbe, Pinsel, Abklebe band abgesehen – ob es ich lohnt, Rauchmelder mit Farbe anzustreichen, denke ich nicht das es den Aufwand auch nur ansatzweise wert wäre.

Es dürfte sich auf lange Sicht gesehen eher rechnen sich entsprechende Design-Rauchmelder anzuschaffen. Eine passende Auswahl an farbigen Rauchmeldern findet man im Fachhandel sowie in den Onlineshops verschiedener Versandhändler.

Mit solchen Spezial-Rauchmeldern ausgestattet ist man jedenfalls auf der sicheren Seite und kann beruhigt schlafen.

13. März 2015

Jährliche Überprüfung der Rauchmelder

Rauchmelder mindestens einmal jährlich überprüfen

Das Motto am heutigen bundesweiten Rauchmeldertag ist die Wartung und Pflege von Rauchmeldern. Wie in meinem früheren Beitrag »Die drei Rauchmelder Tage im Jahr 2015« bereits erwähnt, findet der Rauchmeldertag immer am Freitag, den 13. statt und jeder Tag widmet sich hierbei einem eigenen Thema.

So soll heute daran erinnert werden das es nicht nur genügt Rauchmelder vorschriftsmäßig zu installieren, sondern das auch darauf zu achten ist, dass die Rauchmelder mindestens einmal jährlich in Augenschein genommen, und auf Funktionalität überprüft werden müssen.

Denn nur funktionierende Rauchwarnmelder können im Brandfall vor der drohenden Gefahr warnen und rechtzeitig Alarm geben.

Wie bei einem Test, Wartung und der Pflege vorgehen ?

Um die Funktionalität der Batterie und den Alarm zu überprüfen den Testknopf am Gerät solange gedrückt halten bis der Warnton ertönt.
(Kurz nach dem Loslassen der Test Taste verstummt der Rauchwarnmelder)

Sind mehrere Rauchmelder per Kabel oder mit Funkmodulen vernetzt ist selbstverständlich zu überprüfen, dass auch alle verbundenen Brandmelder den Alarm auslösen.

Weiterhin ist darauf zu achten das die Öffnungen, in denen im Brandfall Rauch eintritt, frei von Flusen und Spinnweben sind und sich auch keine Insekten im inneren des Gerätes befinden.

Wann müssen Brandmelder ausgetauscht werden ?

Grundsätzlich sollten spätestens nach 10 Jahren bereits installierte Rauchmelder gegen neuere Modelle ausgetauscht werden. Während bei Modellen mit einer 9 Volt Blockbatterie die Batterie eine kürzere Lebensdauer aufweist als bei Rauchmeldern mit integrierter 10 Jahres Batterie, sollte diese einmal jährlich gegen eine neue ausgetauscht werden.

Was tun, wenn die Batterie schwächer wird ?

Wird eine Batterie mit der Zeit schwächer signalisiert der Rauchmelder dies dadurch, dass die rote LED blinkt und ca. alle 40 Sekunden ein Piepton zu hören ist. Dann sollte die Batterie auf jeden Fall ausgetauscht werden. Tritt dies bei Rauchmeldern auf die keinen Batteriewechsel erlauben, ist der komplette Rauchmelder gegen einen neuen zu ersetzen.

Die jährliche Überprüfung seiner Rauchwarnmelder kann man im Zweifelsfall auch einer Fachfirma überlassen, wenn man sich bei der Vorgehensweise unsicher ist und sich das nicht zutraut. Man sollte aber beachten das die Überprüfung dokumentiert und archiviert wird.

19. Februar 2015

Nest Rauchmelder mit Fehlfunktion

Rauchmelder von Nest funktionieren nicht richtig?

Die Nest-Rauchmelder (Nest Protect) sorgen seit ihrem Bekanntwerden immer wieder für entsprechende Schlagzeilen. So mussten im letzten Jahr aufgrund von teils gravierenden Sicherheitsmängeln, die schlauen Rauchmelder sogar kurzfristig vom Markt genommen werden.

Der Grund für die damalige Rückrufaktion in den USA war, dass sich mit der Wink-Geste (Nest-Wave) der Rauchwarnmelder unbeabsichtigt deaktivieren ließ. Im Brandfall könnte der Rauchwarnmelder so nicht anschlagen, und auch niemanden vor der drohenden Gefahr warnen. Nicht gut!

Nest Protect erneut in den Schlagzeilen

Seit wenigen Tagen existiert – wie ich auf Caschys Blog lesen konnte – das Video des google Mitarbeiters Brad Fitzpatrick im Netz das dokumentieren soll, wie schlecht die Nest Rauchmelder doch sind.

Und nun kommt die bereits weiter oben beschriebene Wink-Geste (Nest Wave) wieder ins Spiel. Im Fall eines Fehlalarms – die kommen übrigens auch bei Rauchwarnmeldern anderer Hersteller vor – soll sich der Pfeifton beim Nest-Rauchmelder, nämlich ganz einfach durch einen Wink abschalten lassen.


Nicht so in diesem Fall, wie das Video zeigt. In den knapp sechs Minuten Laufzeit ist zu sehen, wie jemand damit beschäftigt ist mit einer Hand die Rauchmelder zu deaktivieren, während mit der anderen Hand die Ereignisse gefilmt werden. Jedenfalls sieht das so für mich aus.

OK, ein Fehlalarm kann vorkommen, und ist mehr als nervig wenn sich wie in diesem Fall die Rauchwarnmelder nicht abschalten lassen und munter weiter Alarm geben. Ich will hier niemanden in Schutz nehmen und auch niemandem eine Schuld zuweisen, aber Wink-Gesten sehen für mich etwas anders aus und ich bin gespannt wie Nest sich zu dem Vorfall äußern wird.

Quelle: Caschys Blog