Brandmeldung: Brand im Mehrfamilienhaus in Kevelaer

Rauchmelder können Leben retten!

FWEinige Hinweise zur Installation von Rauchwarnmeldern hatte ich vor geraumer Zeit bereits im Artikel Rauchmelder Installation – Rauchwarnmelder richtig installieren, etwas näher beschrieben.

Auch ging ich auf einige Irrtümer in Bezug auf Rauchwarnmelder ein, die leider oftmals noch in Teilen der Bevölkerung vorherrschen.

Einer dieser Irrtümer wäre am Morgen des 20. Juli 2014 dem Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Kevelaer fast zum Verhängnis geworden.

Denn nur durch die Aufmerksamkeit seines Nachbarn, der durch den Alarm des Rauchmelders aus der Nachbarwohnung aufgeweckt wurde und daraufhin telefonisch die Feuerwehr informierte, konnte Schlimmeres verhindert werden.

Aus einem geöffneten Fenster der Wohnung drang bereits Qualm, als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf und mit Atemschutz in die verrauchte Wohnung vordringen musste.

Der Bewohner dessen Rauchmelder Alarm schlug wurde von den Einsatzkräften schlafend auf seiner Couch vorgefunden.

In diesem Fall ist noch einmal Alles gut gegangen und weitere Informationen zu diesem Einsatz, hält die Feuerwehr Kevelaer auf ihrer Website im Einsatzbericht: Rauchmelder rettet Leben, bereit.

Andererseits zeigt dieses Beispiel aber auch sehr deutlich dass man nie vor Überraschungen sicher ist. Ein großer Irrtum im Bezug auf Rauchmelder ist nach wie vor folgender:

Sobald es anfängt zu brennen hat man mehr als 10 Minuten Zeit um die Räumlichkeiten verlassen zu können.

In den wenigsten Fällen hat man, wie leider noch sehr oft fälschlicherweise angenommen wird, nämlich keine 10 Minuten Zeit bei einem Brand die Räumlichkeiten zu verlassen um sich in Sicherheit zu bringen.