Nest Rauchmelder mit Fehlfunktion

Rauchmelder von Nest funktionieren nicht richtig?

Die Nest-Rauchmelder (Nest Protect) sorgen seit ihrem Bekanntwerden immer wieder für entsprechende Schlagzeilen. So mussten im letzten Jahr aufgrund von teils gravierenden Sicherheitsmängeln, die schlauen Rauchmelder sogar kurzfristig vom Markt genommen werden.

Der Grund für die damalige Rückrufaktion in den USA war, dass sich mit der Wink-Geste (Nest-Wave) der Rauchwarnmelder unbeabsichtigt deaktivieren ließ. Im Brandfall könnte der Rauchwarnmelder so nicht anschlagen, und auch niemanden vor der drohenden Gefahr warnen. Nicht gut!

Nest Protect erneut in den Schlagzeilen

Seit wenigen Tagen existiert – wie ich auf Caschys Blog lesen konnte – das Video des google Mitarbeiters Brad Fitzpatrick im Netz das dokumentieren soll, wie schlecht die Nest Rauchmelder doch sind.

Und nun kommt die bereits weiter oben beschriebene Wink-Geste (Nest Wave) wieder ins Spiel. Im Fall eines Fehlalarms – die kommen übrigens auch bei Rauchwarnmeldern anderer Hersteller vor – soll sich der Pfeifton beim Nest-Rauchmelder, nämlich ganz einfach durch einen Wink abschalten lassen.


Nicht so in diesem Fall, wie das Video zeigt. In den knapp sechs Minuten Laufzeit ist zu sehen, wie jemand damit beschäftigt ist mit einer Hand die Rauchmelder zu deaktivieren, während mit der anderen Hand die Ereignisse gefilmt werden. Jedenfalls sieht das so für mich aus.

OK, ein Fehlalarm kann vorkommen, und ist mehr als nervig wenn sich wie in diesem Fall die Rauchwarnmelder nicht abschalten lassen und munter weiter Alarm geben. Ich will hier niemanden in Schutz nehmen und auch niemandem eine Schuld zuweisen, aber Wink-Gesten sehen für mich etwas anders aus und ich bin gespannt wie Nest sich zu dem Vorfall äußern wird.

Quelle: Caschys Blog